Mathe-Forschertage

Geht Ihr in die dritte, vierte, fünfte oder sechste Klasse oder in die Oberstufe? Dann ist das hier etwas für Euch:

Ihr könnt mit Eurer ganzen Klasse an einem Vormittag zu einem Mathe-Forschertag zu uns in die Uni kommen. Der Forschertag ist Mathe zum Anfassen!

Forschertag für die dritten und vierten Klassen:

  • Im matelier könnt Ihr an vielen Stationen mit Mathe-Spielen und Rätseln Euren Matheunterricht einmal anders erleben.
  • Anschließend berichtet Euch eine Mathematikerin des Fraunhofer Institut Mevis  über ihre Arbeit und darüber, wie Mathe zum Beispiel in der Medizin genutzt wird.

Forschertag für fünfte und sechste Klassen:

  • An unterschiedlichen Stationen könnt Ihr Mathematik in Spielen entdecken, in denen Ihr sie nie vermutet hättet. Ihr könnt mathematische Zaubertricks lösen, selbst einige entwickeln und an Euren Lehrern ausprobieren.
  • Der darauffolgende Mit-mach-Vortag beschäftigt sich damit, wie man Nachrichten so verschlüsseln kann, dass nur bestimmte Personen sie lesen können – denn auch das hat mit Mathe zu tun.

Forschertag in der Oberstufe:

  • Der Forschertag Optimierung
    Die Optimierung ist ein spannendes und aktuelles Teilgebiet der Mathematik, deren Fragestellungen man schon mit Schulmathematik verstehen kann. Am Forschertag Optimierung führen wir Euch in unser Fachgebiet ein und geben Euch anschauliche Möglichkeiten es zu erkunden. An verschiedenen Stationen vertieft Ihr Euch dabei in theoretische und praktische Aspekte der Optimierung, Optimalen Steuerung und Regelung.

    • Wie komme ich von einer technischen Fragestellung auf ein mathematisches Problem?
    • Wie kann ich das mathematische Problem lösen?
    • Wieso benötige ich dafür einen Computer?
    • Wie übertrage ich die mathematische Lösung zurück auf die technische Fragestellung?
  • Der Forschertag Polytope
    Vierdimensionale Dinge kann man sich nicht vorstellen? Das stimmt nicht, manche können wir sogar zeichnen! Bei diesem Forschertag werden wir uns mit sogenannten Polytopen beschäftigen, also Gebilden mit flachen Seiten, wie zum Beispiel Würfeln oder Pyramiden. Polytope gibt es in allen Dimensionen, von einfachen Dreiecken und Vierecken bis hin zu komplizierten hochdimensionalen Objekten. In der Mathematik interessiert uns ihre Struktur: Wie viele Ecken haben sie? Wie viele Kanten? Wie verhalten sich die Seiten zueinander? Für vierdimensionale Polytope können wir dabei auf unsere Anschauung zurückgreifen. Wir können uns diese vierdimensionalen Objekte sogar dreidimensional vorstellen. Ein Verfahren dazu möchten wir im Rahmen des Forschertages mit Euch entwickeln und anwenden.

Wenn Ihr mit Eurer Klasse auch einmal zu einem Mathe-Forschertag kommen möchtet, dann meldet Euch bei uns (oder sagt Eurer Lehrerin oder Eurem Lehrer Bescheid, dass sie sich bei uns melden sollen). Wir losen die Gruppen jeweils für den Zeitraum zwischen zwei Schulferien aus. Wir freuen uns auf Euch!
Weitere Informationen zum Forschertag für die dritte und vierte Klasse gibt es auf der Einladung: Download